! ! !

Auch bei der Kür beim PSV gibt sich der A5-Staffelsieger keine

Blöße und entscheidet das letzte Spiel deutlich für sich,  wenngleich der Wettbewerb etwas verzerrt wurde,  unsere Angebote aus formalen Gründen nicht angenommen wurden…

 

Sage und schreibe 10 Spieler konnte der PSV aufbieten und wir fuhren mit voller Besetzung (15 Spieler) zum letzten Spiel der Meisterschaftsrunde nach Neumünster.  Erstmalig konnte in der Saison sogar ein Auto stehen gelassen werden….  es geschehen Zeichen und Wunder…

 

Wir hatten angeregt über ein 9:9/Spielerwechsel im Fairplay-Gedanken  nachzudenken, was aber vom Unparteiischen ausgeschlossen wurde,  so sollte es dann geschehen…

 

Ein letztes Mal waren wieder mal ein paar Schienbeinschoner nicht da und in der Wäsche verschwanden irgendwie auch die Stutzen…. ach,  wie werden wir das vermissen.

 

Bei der Ausrüstungs-Personenkontrolle fragt der Schiedsrichter ausgerechnet Andi (das Kopfballungeheuer),  wie alt er sei,  Sachen gibt das… verrückt.

Beim Aufwärmen scheint bei dem einen oder anderen erkennbar,  dass die Sonneneinstrahlung oder das Disko-Licht-Flackern des Vorabends einige Synapsen gelähmt hat,  das konnte ja heiter werden,  zumal heute die Spieler mit bisher weniger Spielanteilen eine Empfehlungsmöglichkeit erhalten sollten…

 

Kurze Einweisung

 

Letzte Aufstellung der Saison 2017/2018

 

und um 15.00 h erfolgt der Anstoß des Spiels für uns

 

Im Team sind 

Ahmed

Alex

Andreas

Ardian

Arjan

Drilon

Maher

Matze

Mika

Niclas

Simon

Talys

Tobi

Zija

 

Unsere rechte Flanke hat vom Flackern der Diskoleuchten oder des Bassdröhnens offenbar so große Defizite, dass die Farben verwechselt (wir spielen in weiß, die Gegner in grün), alle Bälle immer irgendwie zu grün gespielt werden und auch vergessen wurde, dass wir eine Mannschaftssportart ausüben und da miteinander spielen/kombinieren und nicht alles allein machen wollen…

 

So nehmen wir die schnellsten Auswechslungen der Serie vor,  um mit unseren Akteuren noch einmal die vereinbarten Dinge zu besprechen und nach deren Wiedereinwechslung sind die Synapsen frei,  es läuft wie am Schnürchen…

 

Marcel holt sich dann nach 25 Minuten noch einmal einen ab  (rechter Schwinger auf die Lippe)  und muss mit blutendem Mund vom Platz,  schade,  dass die Riesenchance ihn nicht mit einem Tor belohnt.

Heute spielt Zija erstmals auf der Position des IV,  gut gelöst,  sogar die Marienkäferübung…

In der 33.  Minute läuft einer der wenigen Konter der Gegner über unsere rechte Seite, Matze kappt den Ball nach außen ab und spielt Tobi lang in der Mitte an,  der wiederum Ari in Szene setzt,  der in den Strafraum vorstößt und das 1:0 erzielt.

 

Nur fünf Minuten später spielt unser Peripher-Mitte-Rechts-Torwart ausnahmsweise mal über links raus

und Maher nimmt Tempo auf,  Alex hat erkannt,  dass sich der Weg ohne Ball auch lohnen kann und startet mit,  zieht mindestens einen Gegner mit,  Ari bekommt den Ball und aus 25 Metern drückt er ab,  2:0.

Weitere fünf Minuten später,  mitten drin auch Alex,  dessen Stoffwechsel

jetzt auf Hochtouren arbeitet und Ari bedient,  dieser sich durch drei Gegner nach Vorarbeit von Niclas und Ardian durchtankt und mit Tempo in den Strafraum zieht.

 

3:0 – HATTRICK 

 

Auch unsere Abwehr (Mika heute ohne Arme)

ist zu 99,9 % aufmerksam und arbeitet im Für- und Miteinander.

 

 

In der Pause gibt es nicht so wahnsinnig viel zu besprechen, dafür ein letztes Mal Bananen und Müsliriegel… Getränke natürlich auch, es ist warm.

 

Nach Anpfiff geht es munter auf ein Tor weiter (diesmal bezwingt Ari den Torwart mit einem Fernschuss).  In der 60. Minute gibt Ari uneigennützig die Vorlage für Drilon,  5:0.

Zu viel Champions-League geguckt?  Ardian Benzema erzielt das 6:0,

PSV Torhüter K. A. RIUS sieht auch einen Tag später nicht gut aus…

 

Das 7:0 erfolgt ebenfalls von Ardian.

Mika steckt einen langen Ball durch, der Verteidiger vom PSV macht einen individuellen Fehler und der Ball rutscht ihm durch.

Ein spektakuläres Abseitstor von Ardian wird nicht anerkannt. Wäre Tor des Jahres geworden… Torwart durch Ari irritiert.

Das 8:0 erzielt Talys (73.) nach Vorlage von Ari (gut durchkombiniert) und dann darf tatsächlich noch einmal unsere Nummer 1, Simon der Unbezwingbare, ran und erzielt mit seinem Tor (85.) per Foulelfmeter den Endstand zum 9:0 und setzt damit auch den Schlusspunkt unter eine wirklich unglaubliche Saison von der wohl vermutlich niemand am Anfang gedacht hätte, dass sie einen solchen Verlauf nehmen würde,

 

Fakten, Hintergründe, Statistiken und das eine oder andere Interview folgen…

 

bleibt dran!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.