4:1 (1:1) für SVHU – Pokalaus in der Vorrunde der A-Jugend

Im letzten Jahr schossen uns die Gäste der Großgemeinde mit 9:0 ab, in dieser Saison hatten wir uns vorgenommen mehr Kapital aus unseren Bemühungen schlagen zu wollen und …

… immerhin hatten wir bis zur 65. Minute einen kleinen Hoffnungsschimmer, dass sich hier eine kleine Sensation vielleicht hätte abzeichnen können.
Aber „wäre, wäre; Fahrradkette“
Der Reihe nach:
Einige etatmäßige Spieler fehlen aufgrund von Verletzungen von „Jugend trainiert für Olympia“, Klassenfahrten oder katapultieren sich selbst auf die Ersatzbank, weil sie barfuß zu Hause gegen herumstehende Kisten rennen und sich die Zehen vor Spielbeginn verstauchen…
Aber die Probleme kennen andere auch (außer dem mit der Kiste) und so geht es dann mit einem stabilen Kader pünktlich auf dem Kunstrasenplatz los.
Erwartungsgemäß startet der Landesligist mit Überfall-Fußball und ist zack-zack immer wieder vor unserem Tor. Es bleibt keine Zeit zum Durchatmen oder sich kurz mal wegzudrehen, weil dann die zügig agierenden Spieler Gefahr für unser Tor bedeuten…
Zwei Chancen schrabbeln knapp an unserem Tor vorbei, in der 13. Minute startet auf unserer linken Seite ein Spieler zügig mit einem Schnittstellenpass durch, der mustergültig in den Torraum flankt und der Gegner trocken einköpft. Aber okay, 13 Minuten, da haben wir noch ein wenig auf der Uhr…
Die Bemühungen vom SVHU lassen mehr und mehr nach und so kommen wir vereinzelt mit Vorstößen auch in die Hälfte des Gegners und in der 38. Minute tankt sich unser Debutant Ufuk durch und überwindet Gegenspieler und Torwart und gleicht zum 1:1 für uns aus.
In der Halbzeit wird das Team nochmals eingeschworen, aber bereits die Information hochzurücken, damit (ausnahmsweise) weite Abstöße den Raum überbrücken, scheint kollektiv nicht angekommen zu sein und so machen wir uns das Leben selbst nur unnötig schwer, weil wir eben nicht wie gewohnt von hinten raus spielen können, da immenser Druck da ist.
So wie in Halbzeit eins hat Simon auch in Halbzeit zwei als mitspielender Torwart immer wieder Großtaten. Das 2:1 fällt für die Gäste in der 68. Minute, der Gegner kann eigentlich zu leicht durch unsere Reihen dribbeln und fast unbehelligt durchkommen und einnetzen.
Aber nun, ein Tor würde uns reichen und wir tauchen auch immer wieder vor dem gegnerischen Gehäuse auf, einzig im Abschluss hapert es dann. Mohammad würde mit Kilometerzähler heute vermutlich als Spitze den Bestwert erhalten und er setzt, so denn Mitspieler auch tatsächlich anspielbar, diese auch in Szene.
In der 76. Minute erhält der Gegner einen Freistoß und ganz dem Motto aus den späten 80er Jahren, „die Mauer muss weg“, duckt und dreht sie sich und peng 3:1. Oh Mann…
Mit sehenswerten Strafraumszenen und Pfostenkracher sind wir in den Folgeminuten noch an einem Anschlusstreffer sehr nahe dran, den Sack macht dann aber Ulzburg in der 88. zum Endstand zum 4:1 zu.
Glückwunsch zum Erreichen der nächsten Runde an den Gegner und Respekt und Anerkennung für unsere Spieler.
Kader:
Simon  +++
Jonas   +++
Arjan    +++
Talys     +++
Niclas    +++
Hüsam  +++
Ardian   +++
Fabian   +++
Mika      +++
Bennet   +++
Ufuk       +++
Mohammad +++
Oghuzan +++
Hadis      +++
Küche:
Alperen und Pascal
Talisman (außer Dienst heute):
Matze
Fahnenstecker:
Owais
Besonderes:
Wir wünschen Mohammad für seine bevorstehende OP und Ausfall für einige Monate alles Gute. Du wirst uns fehlen Mohammad, lass von Dir hören.
Donnerstag, den 28.09.2017 Training mit langen Hosen: Bälle suchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.