8-2-Pokalsieg für die F2

Am Mittwoch ging es zum Nachholspiel im FED-Cup nach Bad Segeberg. Sturmtief „Sebastian“ hatte dafür gesorgt, dass das Pokalspiel um eine Woche verschoben werden musste.Für viele Spieler ging es direkt nach der Schule zum Treffpunkt und anschließend in die Kreisstadt.

In Bad Segeberg standen wir jedoch vor verschlossenen Toren, erst 30 Minuten später erschien ein Schlüsselträger, der für Einlass sorgte.

Offensichtlich von diesem Umstand noch beirrt, kamen die Kids so gar nicht in ihr erstes Pokalspiel.

Von Beginn an wirkte die Mannschaft trotz zweier Siege in Folge und einem Haufen Selbstbewusstsein verunsichert. Es entwickelte sich anfangs ein sehr zerfahrenes, umkämpftes, aber faires Duell der beiden Kurstädter.

Den Gästen war derweil Hektik anzumerken, sie wollten unbedingt den frühen Führungstreffer und verkrampften dabei. Annäherungen entsprangen eher dem Zufall.

Erst ab der 10. Spielminute hatte das Spiel etwas mit der schönsten Nebensache der Welt zu tun.

Die BT hatte nun deutlich mehr Ballbesitz und kontrollierte die Partie im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit klar. So war es die logische Folge, dass man mit ansehnlichem Fußball zur Halbzeit durch sehr schön herausgespielte Tore 4:0 führte.

Die Gastgeber versuchten sich in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel mit frechen Angriffen Respekt zu verschaffen und konnte verdientermaßen durch zwei Treffer verkürzen.

Die Partie war mittlerweile offener und ging nun flotter hin und her.

Die Rolandstädter aber nahmen den Hausherren schnell den Wind aus den Segeln und bestimmten das Geschehen nach dieser kurzen Durststrecke mit viel Ballbesitz.

In der Schlussphase war von Spannung keine Spur mehr. Die BT blieb spielfreudig, ließ Ball und Gegner laufen. Die Gastgeber waren deshalb in der Defensive gebunden und kamen kaum noch nach vorne. Die logische Konsequenz waren noch vier Tore.

Mit dem 8:2 im Gepäck geht es in die nächste Pokalrunde.

Es spielten Laura Kröhnert, John Gorski, Manuel Firsching, Mano Firsching, Jonas Reinelt, Maik Kruse, Mick Langhans, Henry Jöns, Lennard Kühlcke, William Stille

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.