BT II : TSV Weddelbrook II 1:3 (0:1) am 03.09.2017

Es fehlte nicht viel…

 

Gegen die im Voraus deutlich überschätzte zweite Mannschaft des TSV Weddelbrook kamen wir gut ins Spiel. Die einmal wieder neu formierte Defensive stand ordentlich und die Abstände zwischen den Ketten stimmten auch. Offensiv war es wieder zu wenig…

 

Das Spiel war leider von einer sehr harten Gangart der Gäste geprägt, wodurch sich auch die deutliche Führung in der Fairnesstabelle einfach erklären lässt. Leider hat der Unparteiische viele Aktionen laufen lassen oder gar nicht bewertet. Am Ende steht bei dem TSV nur eine gelbe Karte in der 92. Minute auf dem Spielbericht, obwohl L. Lehne bei fast jedem Angriff, auch wenn er gar nicht in Ballnähe war, ein Ellbogen im Rücken oder einen Tritt abbekommen hatte und dies auch öfters durch Schmerzensschreie anzeigte. Der „traurigste Moment“ war aber dieser, als F. Guckenberger kurz vor Ende der ersten Halbzeit sowohl von hinten gegrätscht und danach von Vorne noch umgelaufen wurde. Der Außenstehende fragte sich, welcher der beiden Spieler die Karte nun bekommen muss. Die Antwort machte wirklich sprachlos: Freistoß für Weddelbrook und das Spielende für F. Guckenberger. Gute Besserung!

 

Das Spiel hatte insgesamt nicht viel zu bieten, beide Mannschaften neutralisierten sich. Während die Defensive der Gäste tief stand und die Stürmer vorne auf Konter lauerten, standen wir recht kompakt. Jedoch fehlte es bei uns an offensiven Bemühungen, die nicht von „Einzelkämpfern“, sondern von der gesamten Mannschaft durchgeführt wurden.

Weddelbrook geht in der 8. Minute nach einem langen Freistoß von Höhe Mittellinie, bei dem wir uns schlecht im Strafraum anstellen, in Führung. Dass der Freistoß aus einer sauberen Grätsche resultierte, bei der der Gegenspieler sogar Zeit blieb über unseren Spieler zu springen, ist dabei schade. Dafür wurde aber aber in der zweiten Spielhälfte ein klarer Strafstoß für Weddelbrook übersehen.

 

In der zweiten Halbzeit war es endlich soweit: Das Comeback von Kapitän K. Tode nach einem zweimonatigen Urlaub.

 

Die notwendigen Umstellungen (A. Shehade in die Innenverteidigung) durch den Ausfall von F. Guckenberger haben leider unser Spiel nicht gut getan. Kurz nach der Halbzeit vergibt ein Weddelbrooker frei vor dem Tor eine riesige Chance, um die Führung weiter auszubauen. Doch in der 62. Minute setzte sich ein Gegenspieler auf unserer rechten Seite durch und schaffte es gerade noch mit einem Kullerball abzuschließen. Der wurde leider immer länger und fand seinen Weg in das Tor.

 

Wir ließen uns aber nicht unterkriegen und versuchten aufzudrehen. Und das gelang, aber trotzdem fällt für uns kein Tor. K. Tode verliert den Ball an der Außenlinie, K. Ölmez und A. Hajimunye irritieren sich gegenseitig und Weddelbrook nutzte die Chance mit zwei Spielern frei vor dem Tor zum 0:3. In diesem Moment hatten wir aufgegeben. Alle sind stehen geblieben und keiner ist auf die Idee gekommen, dass irgendein Stockfehler oder Ähnliches passieren könnte… Sehr Schade.

Doch zwei Minuten später erzielt P. Khelef endlich den Anschlusstreffer zum Endstand von 1:3. Weitere Chancen, besonders ein schöner Freistoß von M. Mohamedsaid, der ganz knapp am Tor vorbeiging, konnten nicht genutzt werden.

 

Schade, hier war deutlich mehr drin, aber wir sind auf einen guten Weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.