Die Überraschung blieb aus – F2 unterliegt im Pokalfinale mit 4:1



Der SV Henstedt-Ulzburg IV ist am Pfingstmontag seiner Favoritenrolle gerecht geworden  – die Überraschung blieb aus.
Mit einem 4:1-Erfolg über unsere F2 krönten die Dahnke-Jungs eine tolle Leistung im FED-Cup-Finale an der Burgfeldstraße in Bad Segeberg.
Die Kustädter dominierten zwar in der ersten Halbzeit das Spiel, brachten aber selbst beste Chancen nicht unter. Der SV Henstedt-Ulzburg trat taktisch sehr diszipliniert auf und fuhr immer wieder gefährliche Konter – das Erfolgsrezept.Der SV HU erwischte einen Start nach Maß. Gleich mit der ersten Offensivaktion gingen die Henstedt-Ulzburg-Ulzburger in Führung:  Ein HU-Spieler luchste Laura im Mittelfeld die Kugel ab, sie sprang zum Stürmer, dieser steckte den Ball in den Lauf des durchstartenden Mitspieler durch – und dieser überwand Jonas mit einem präzisen Flachschuss. Die Anfangsphase blieb auch danach turbulent.
Nun waren die Rolandstädter gefragt – und die Mannschaft von Kerstin und Sven erspielte sich nun eine Reihe bester Chancen, doch Laura verfehlte das Ziel, ebenso wie John und Mick, aber auch Maik scheiterte in aussichtsreicher Position.
Henstedt-Ulzburg-Ulzburg trat taktisch sehr diszipliniert auf. Die Dahnke-Elf stand tief und fuhr sporadisch immer wieder gefährliche Konter. Manuel und Liam hatten ihre liebe Mühe gegen die pfeilschnellen Sturmspitzen, machten aber ihre Aufgabe überragend. Sie ließen vorerst nichts Anbrennen.
Im weiteren Verlauf kam die BT immer besser in die Partie, während sich bei den Ulzburgern Unsicherheiten ins Aufbauspiel einschlichen und sich der SV HU im Defensivverhalten zudem immer wieder recht passiv verhielt
Mitte der ersten Halbzeit wurden die Mannschaft für ihr unermüdliches Anrennen belohnt. John war es der den Ball aus kurzer Distanz aus dem Gewühl über den Torwort in die Maschen lupfte.
Die Freude über den Ausgleichstreffer wahrte jedoch nicht allzu lange, denn just in der Phase als man dachte der BT-Zug kommt ins Rollen, schlugen die Ulzburger wieder gnadenlos zurück und gingen erneut mit 2:1 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel war die BT bemüht, offenbarte im letzten Drittel aber zu viele Ungenauigkeiten, der SV HU erwischte den besseren Start. So schnupperte der SV HU am 3:1, doch erst rettete Jonas, Sekunden später Liam mit dem Kopf.
Noch größer wurde das Ulzburger Selbstbewusstsein, als die BT das 1:3 hinnehmen mußte – Jonas hatte bei einem „Wembley-Tor“ nicht den Hauch einer Chance.

Geschockt zeigten sich die BT allerdings nicht, die weiter für ihren großen Traum kämpften. Eine feine Kombination über Laura und John stellte die Kräfteverhältnisse allerdings nicht wieder her: Sehenswert konnte der HU-Keeper gegen John parieren.

Gegen Ende der Partie schwanden die Kräfte bei der aufopferungsvoll kämpfenden BT-Mannschaft. Der SV HU verteidigte super und ließ in der verbleibenden Spielzeit nichts mehr zu, erhöhte sogar noch auf 4:1. Damit war die Partie vorentschieden, zumal die BT im Anschluß keine einzige nennenswerte Torgelegenheit mehr hatte.

Trainer Sven Firsching zum Spiel: „Es war eine vermeidbare Niederlage. Im Sport gehören Niederlagen dazu. Wenn man seine Chancen nicht verwertet, dann kann man so ein Pokalspiel nicht gewinnen. Insbesondere im ersten Durchgang sind wir mit unserem Hundertprozentigen viel zu fahrlässig umgegangen. Wir haben heute nicht so flüssig und druckvoll gespielt, hatten zu viele Fehler im Spielaufbau. Einige Spieler haben nicht die Leistung der letzten Wochen gezeigt. Nichtsdestotrotz sind wir auch megastolz auf die Mannschaft, die dieses Jahr in vielen Spielen auf ganz hohem Niveau gespielt hat, nur eben heute nicht, aber so ist Fußball. Der SV Henstedt-Ulzburg ist ein würdiger und verdienter Pokalsieger.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.