F II erfolgreich im Nachholspiel

IMG_3271     (Link zum Video)
F2 im Nachholspiel beim TuS Alvelohe mit 6:2 erfolgreich
 
Am Montag war die Mannschaft von Kerstin Kröhnert und Sven Firsching zu Gast beim TuS Teutonia Alveslohe. Am Ende gewannen die Schützlinge aus der Kurstadt in einem sehr abwechslungsreichen und unterhaltsamen, aber auch äußerst fair geführten Punktspiel mit 6:2.
 

Die Anfangsphase ließ zunächst aufhorchen: Die BT startete nämlich munter und frech ins Spiel. Die BT war um Ballbesitz bemüht, spielt offensiv nach vorne und sorgt auch alsbald für Aufregung im gegnerischen Strafraum, wenngleich nennenswerte Abschlüsse vorerst nicht zustande gebracht wurden. Der TuS indes lauerte zu Beginn aus einer defensiven Grundhaltung auf Konter, kam letztlich aber nicht zu guten Abschlüssen.

Nach etwa zehn Minuten führte die BT bereits 2:0. 
 
Die BT spielte sich von Minute zu Minute immer mehr in einen Rausch, drückte die Gastgeber ganz weit hinten rein und entwickelte obendrein kreative Lösungsansätze gegen diesen tiefen TuS-Riegel.
 
Es entwickelte sich eine äußerst intensive Partie, in der sich die Akteure überhaupt nichts schenkten. Die Räume wurden sehr eng gemacht, das Geschehen in weiten Teilen auf die Zone vor dem gegnerischen Strafraum begrenzt. Zweikämpfe waren an der Tagesordnung, und in diesen ging man bis an die Grenze des Erlaubten. Die BT blieb dominant und legte sich den TuS zurecht. Kein Wunder, dass es zur Halbzeit 4:0 stand. Die BT hatte alles im Griff. 
Nach dem Pausentee nahm Alveslohe einen zusätzlichen Feldspieler dazu.
Der gute Spielfluß aus dem ersten Abschnitt ging ein bisschen verloren. Viel Kampf, aber auch viel Krampf war nun geboten. 
 
Beide Mannschaften erlaubten sich offensiv zunehmends viele Fehler in der Ballverarbeitung. Auf große Chancen warteten die BT-Fans anschließend aber vergeblich, auch wenn die Ballbesitzwerte in die Höhe schnellten.
Eine spielerische Linie war auf beiden Seiten in Durchgang zwei nicht wirklich zu sehen. Torchancen entsprangen entweder dem Zufall oder einem ruhenden Ball. 
Etwas mehr Torgefahr strahlten die Gäste nach dem Pausentee aus, die mit einem Spieler mehr in Überzahl einen Tick mutiger agierten, mehr nach vorne investierten und sich auch Torchancen erspielten, jedoch in weitergehend Jonas ihren Meister fanden.
Trotzdem musste Jonas erst kurz vor Schluß bei einer 6:0-Führung zweimal hinter sich fassen.
Sven Firsching nach dem Spiel: 
„Wir haben wir das Spiel kontrolliert, haben Raum geschaffen, durch Spielverlagerungen, hatten sehr gute Tormöglichkeiten. In der zweiten Halbzeit hatten wir kleine Nachlässigkeiten.
Die Mannschaft ist aber leidenschaftlich aufgetreten. Unser Problem in dieser Saison ist es, dass wir uns für großen Aufwand vor dem gegnerischen Tor zu selten belohnen. Nach der Pause haben wir es uns auch wegen der Rotation selber schwer getan. Da brauchten wir ein bisschen, um uns wieder zu fangen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.