F II im Pokalfinale

F2 nach 9:2 gegen SG Oering-Seth-StuSie II im Pokalfinale
Die F2 der Bramstedter TS greift nach dem FED-Cup-Pokal: Am Mittwochabend stellten die Youngster von Kerstin und Sven bereits in den ersten 5 Minuten die Weichen.
Von Anfang an traten die Kurstädter aufs Gaspedal, ließen die Spielgemeinschaft kaum zur Entfaltung kommen und beackerten die Hälfte der Gäste.
Das erste Halbfinale begann furios, und die BT erwischte einen Traumstart.
Nach drei Minuten tauchte Laura nach Maiks Flanke alleine vor dem gegnerischen Torwart auf, der den Schuss noch parieren konnte, allerdings den Nachschuss über die Linie trudeln sah.
Die SG wirkte geschockt. Wieder war es Laura, die aus dem Gewühl und kurzer Distanz unmittelbar nach der Führung auf 2:0 erhöhte. Der junge Jahrgang der BT wusste zu gefallen. Die SG versuchte dagegenzuhalten, kam jedoch in der Anfangsphase nur selten bis in den Strafraum durch. Auf der Gegenseite zwang unterdessen John mit einer Direktabnahme den Gäste-Keeper zu einer Glanzparade.
Die Gastgeber hatten deutlich mehr Ballbesitz und kontrollierten die Partie im weiteren Verlauf klar, zeigten sich aber zumindest im Aufbauspiel ein wenig leichtsinnig. Zwar konnte Mitte der ersten Halbzeit John auf 3:0 gegen konterstarke Gäste erhöhen, trotzdem war zu diesem Zeitpunkt die Messe noch nicht gelesen. Oering-Seth-Stusie wusste die Passivität der Hausherren auszunutzen und wagte sich nun mutiger nach vorne.
So ergaben sich zwei kleinere Gelegenheiten für die SG und wenig später sogar der Anschlusstreffer. Die Schützlinge von Kerstin und Sven zeigten sich davon unbeeindruckt.
Mit viel Laufbereitschaft und Spielfreude ging es danach weiter munter in Richtung des Tores von – mit einer einzigen Ausnahme. Ein erneuter Konter wurde mustergültig von den Gästen abgeschlossen. Nun wurden auch die Hausherren etwas nervös. Zwei Wechsel bei der BT brachte jedoch schon schnell die gewohnte Ruhe und Stabilität ins Spiel. Die SG hatte nun die Aufgabe, das schnell verschiebende Bollwerk der Gäste zu knacken. Aber Liam und Manuel machten ihre Aufgabe gegen die zwei Köpfe größer agierenden Angreifer ausgezeichnet – sie ließen niemanden an sich vorbei.
Unmittelbar vor der Halbzeit erhöhte Mick auf 4:2 und ließ insbesondere Eltern und Trainer wieder durchatmen.
Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kontrollierte die Kröhnert/Firsching-Elf das Spiel weiter nach Belieben, ganz hochkarätige Torgelegenheiten ergaben sich jedoch vor der Pause nicht mehr.
Die BT kam stürmisch aus der Kabine und suchte die Vorentscheidung.
An der Strafraumkante lauerte Maik, der die Kugel Richtung zweiten Pfosten Tor jagte, das Spielgerät schlug sensationell und unhaltbar im Tor ein – ein Schmankerl.
Mit dem sechsten Treffer durch Mick für die BT war das Spiel vorentschieden und endgültig der Deckel drauf. Doch die Hausherren wollten mehr. Und die Blau-Weißen spielten sich in einen kleinen Rausch und legten gleich nach. Die BT begeisterte sich selbst und spielte immer weiter nach vorne. 9:2 stand es am Ende
Das Endspiel findet am 21. Mai nicht im Berliner Olympiastadion statt, sondern in Bad Segeberg. Am Wochenende hat die F2 aber erstmal der Liga-Alltag wieder: Die Kurstädter empfangen den alten Jahrgang vom FFC Nordlichter Norderstedt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.