F2 dreht verloren geglaubtes Spiel +++ Nach 3:0-Rückstand 4:3-Sieg beim FFC Nordlichter Norderstedt

Die Bramstedter TS eilt in der Qualifikationsrunde B weiter von Sieg zu Sieg. Die Kurstädter fuhren am 3. Spieltag auch ihren dritten Sieg ein und rangieren damit immer noch ohne Punktverlust an der Spitze.

Reichlich Spannung war am Samstagmorgen bei der F2 geboten. Gegen die zweite Garnitur von Nordlichter Norderstedt holte die F2 einen 0:3-Rückstand auf und feierte noch einen 4:3-Auswärtssieg.

Die Mannschaft von Kerstin Kröhnert und Sven Firsching war im ersten Abschnitt schlichtweg immer einen Schritt zu spät und ließ die Hausherren, die ausschließlich aus Spielern des Jahrganges 2009 bestanden, fast ungestört gewähren.

Die Gastgeber waren das spielbestimmende Team und lagen bis zur 17. Spielminute verdientermaßen mit 3:0 in Führung.

Die BT war willens, in die Partie zu finden, doch gegen starke Norderstedter tat man sich weiterhin schwer. Nur selten tauchte man gefährlich vor dem FFC-Gehäuse auf.

Wenn man schon nicht vor das gegnerische Tor kommt, dann muss man es eben auch mal in der Distanz versuchen. Das dachte sich wohl Mick und drosch das Spielgerät aus halbrechter Position über den Norderstedter Schlussmann in die Maschen.

Durch diesen Anschlusstreffer und einer intensiven Halbzeitanalyse beflügelt, häuften sich im zweiten Durchgang die Chancen für die BT. Das Blatt hat sich gewendet, die BT war nun tonangebend und drängte den Gegner in die eigene Hälfte. Der zweite Treffer lag in der Luft. Die wenigen Konter der Nordlichter waren deutlich ungefährlicher als noch vor dem „Pausentee“ und insbesondere die umsichtige Abwehr um Manuel und Henry war hellwach und ließ nichts anbrennen.

Tatsächlich legte die BT die entscheidende Schippe drauf, die Gastgeber traten offensiv nur noch gelegentlich in Erscheinung und sahen sich zahlreichen Angriffen des Gäste ausgesetzt.

Mitte der zweiten Hälfte war es dann endlich soweit. Völlig verdient fiel aus einer Unachtsamkeit der Gastgeber der zweite Treffer von Mick für die BT.  Nun hieß die Gästedevise „alles oder nichts“ und folgerichtig war unser „Linksaußen“ William zur Stelle und drückte den Ball aus kurzer Distanz zum vielumjubelten und hochverdienten Ausgleich über die Torlinie.

Die Schlussminuten gerieten zu einem Fußballkrimi, bei dem auch Edgar Wallace kein besseres Drehbuch hätte schreiben können.

Die Jungs wollten den unbedingten Sieg und wurden für ihre tolle Moral kurz vor dem Ende zwar mit einem Eigentor der Gastgeber belohnt und gewannen dank einer Energieleistung im zweiten Durchgang nicht ganz unverdient mit 4:3.

Im Kader waren Laura Kröhnert, John Gorski, Manuel Firsching, Mano Firsching, Jonas Reinelt, Maik Kruse, Henry Jöns, William Stille, Mick Langhans

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.