Saisonrückblick der A-Jugend

„Dinge, die gut laufen, wollen wir hervorheben, andere

kritisch betrachten“ *)

 

Am Samstag, den 16.06.2018 war es das letzte Mal, dass die A-Jugend aufschlug…

 

 

Nach einer kurzen Einweisung

 

hatten unsere Jungs noch mal richtig Spaß („und Bock“ – danke Talys).

 

und probierten die tollsten Dinge …

in den letzten Stunden der A-Jugend-Saison auf der Wasserskianlage in Süsel aus.

 

Nach dem also alle auf Ihre Kosten kamen, war es Zeit den gemütlichen Teil am Vereinsheim einzuläuten, bevor es losging, gab es noch einen kleinen Rückblick von Trainerseite:

Eine Saison

2 Trainer

3 kg Nektarinen

6 Gegentore

7 falsche Einwürfe (davon Marvin fünf)

21 Spiele

21 gelbe Karten

35 kg Bananen

40 Spielernamen im Laufe der Saison 

50 erzielte Tore in der Meisterschaft

110 Trainingsstunden

125 hundertprozentige Torchancen

220 Magnesiumtabletten

u.v.m.

Die Erwartung von Vereinsseite war die B-Jugend in der A-Jugend mit aufzunehmen. Rund 30 Namen waren auf dem Papier im Kader zu Beginn und am Ende funktionierte es auch hervorragend.

Ziel der Trainer war es Integration zu schaffen und möglichst die Vereinbarung der Vorsaison, differenziertes Training anzubieten und die Spieler weiter gut auszubilden, Verantwortungsbereitschaft zu vermitteln, Verlässlich- und Teamfähigkeit u. v. m.

Natugemäß kam es hierbei immer wieder mal zu Reibungspunkten, aber die sporterzieherischen Maßnahmen griffen alle und wer sich in der Mannschaftsdisziplin an die Regeln hielt, hatte auch alle Möglichkeiten und wurde am Ende

 

Als Trainer war es nicht immer ganz leicht, auch weil Leistungsunterschiede zum Teil gewaltig, Prioritäten anders gesetzt wurden oder zum Teil bei der Selbsteinschätzung (Können und Wollen) Defizite bestanden. Spieler sich beim HSV (ist das eigentlich gut?) sahen, am Ende dann aber schon beim Rückwärtslaufen umfielen. 

Die Trainingsgruppen änderten sich Woche um Woche, im Trainingskern waren aber immer 12-15 Mann dabei.

Mannschaftstaktische Maßnahmen/Vorhaben bzw. Ausbildung konnten nicht vollends umgesetzt werden, so dass die individuelle und gruppentaktische Ausbildung im Vordergrund stand. Aber wie sagte Philipp Lahm so schön am 15.06.2018 im WM-Studio:

„Die Spieler wissen genau, was sie wo machen sollen, das ist kein Problem….“

Und tatsächlich war es so. Natürlich kamen auch Positionswechsel nicht immer so gut an, aber am Ende halfen auch die Innenverteidiger bzw. Stürmer Serhat/Ardian dort ihrem Team, wo die Trainer meinten, sie würden ihrem Team am ehesten helfen.

 

Die Variationsmöglichkeiten ließen insofern auch verschiedene Optionen und half allen am Ende.

Aber auch z. B. Alex, Maher oder Ahmed, die häufiger mal die Mannschaft von der Bank aus unterstützten, waren wichtige Pfeiler. Denn die bestplatziertesten Mannschaften der Staffel haben tatsächlich auch aufgrund ihres hohen Wechselpotentials sich im oberen Drittel festsetzen können.

Fast ALLE Spieler, die regelmäßig das Training besuchten, haben große Schritte vollzogen, relativ gesehen, haben dieses besonders Ahmed, aber auch Maher das gemacht.

Die schwersten Verletzungen der Saison hatten Matze (Schienbeinbruch – Hinspiel Wedddelbrook) und Serhat (Bänderriss – Rückspiel Felde)

Die schönsten Spiele: 

Taktisch/Technisch Weddelbrook Rückspiel (1:1) 

Von der Motivation: Felde Rückspiel (3:0)

Die schlechteste Saisonleistung: Neben HKM-Vorrunde das Hinspiel gegen Einfeld (1:1) 

Allerdings waren sich die Trainer auch darüber einig, dass hier zu spät eingegriffen wurde. Verantwortung wird übernommen 😉

Das glücklichste Spiel: 

Rückspiel gegen Boogro (das bessere Team gewann nicht, sondern wir).

Bester Verteidiger: Fabi 

Bester Hallengrätscher: Mika

Höchstes Laufpensum (handgemessen): Niclas

Bester Kopfballer: Andreas

Besten Youngster: Drilon und Tobi 

Bester Terrier: Marcel

Torschützenkönig der Staffel: Ari

Dicht gefolgt von Serhat, Ardian und Talys

Schönste Tor: Talys 3:0 gegen Felde (90+)

 

und natürlich hatte jeder Nichtgenannte eine ganz besondere individuelle Stärke, vom Danebenschießen von Strafstößen, Diskussionsfreudigkeit usw…

Das Team setzte sich aus den Nationen Deutschland, Mazedonien, Irak, Polen, Syrien, Afghanistan und mit Wurzeln aus der Türkei, Brasilien und Albanien zusammen.

Von angebotenen 55 TE (ohne „freiwilliges“ Training) hatten die höchste Beteiligung

Simon 53 Einheiten

Ari 53 Einheiten

bis zur Verletzung im April war auch Ahmed ganz vorn dabei

Die Einsatzminuten bei den Meisterschaftsspielen:

Bojaxhinci 1350

Tanneberger 1350

Wildfang 1170

Kahl 1133 (+90)

Ilazi 951

Dos Santos 946

Stick, F. 934

Erdem, S. 788

Dragusa 777

Jacobsen 719

Höllger 688

Kirschner 628

Stick T 475

Razhagi 442

Wohler 334

Liebert 310

Spolka 303

Voss 259

Somogi 231

Bojaxhinci, Zija 230

Seitz 191

Karahan 180

Ahmed 159

Erdem, O 111

Bordecki 88

Taciliz 52

Redtepi 42

Ahmadi 35

Alsayeed 0

Fair-Play-Platz: 5. 

 

(ohne 5 Minuten-Strafen wegen Sabbelei wäre 2. Platz)

Die Tabelle am Ende:

 

Meisterlich. Bei besserer Chancenverwertung wäre sicher auch ein zweistelliges Torverhältnis möglich gewesen 😮

Die besten Wünsche für seine neue Zukunft in Kisdorf erhielt Simon und für ihn werden immer alle Türen bei seinen Jungs offenstehen.

Die letzten Meisterschaftsmedaillen wurden verteilt und dann konnten wir Dank Manfred Sticks Vorbereitung auch mit dem Grillbuffet beginnen.

 

Besonderes Highlight war sicher das selbstgemachte Humus von Owais, richtig cool war aber das gespendete selbstgemachte Eis von Simone (Talys Mutter) … (Bombe, danke!)…

Kapitän Niclas überreichte den beiden Trainern mit den Worten des Dankes für eine überragende Saison noch die von den Spielern handsignierten Meistertrainer-Trikots

und das neue Trainergespann Romann/Aydin (2018/2019) verschaffte den Anwesenden noch einen kleinen Ausblick auf die kommende Saison, die im August startet.

Besonderer Dank für die Unterstützung der Mannschaft geht auch noch einmal an den Förderverein Fußballgönner

 

mit dessen Unterstützung vieles in der Saison auch so viel einfacher wurde.

Von Trainerseite bleibt abschließend festzuhalten, dass es nach vielen Jahren mal wieder gelungen ist eine gut ausgebildete Mannschaft durchzubringen. Bleibt zu hoffen, dass dieses das Fundament einer guten Arbeit sein kann.

Den Spielern wünschen wir, also Stephan & Stephan, für ihre Zukunft alles Gute, dass sie lebenslang Freude am Fußballsport behalten und sich an die schöne Zeit zurück erinnern mögen..

 

*) Thomas Tuchel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.